Alle wollen Wolle

…und bei der großen Auswahl an Wolle war es schwer sich für eine Farbkombination zu entscheiden.
Doch es gelang und alle legten los. Mit verschiedenen Techniken wurde jeweils ein schönes gewebtes Wandbild entworfen. Nebenbei gab es genügend Zeit für Gespräche.
Wir freuen uns auf den nächsten Pulsabend im März. Seid gespannt…es wird frühlingshaft.

 

44D787EF-7E44-4D75-AF75-9BB508A5159B484BB5FB-31C9-430A-A730-81F3275240A023822AE9-4EA3-477C-8837-3A5D631E84103B253623-94DC-462A-94F5-877D7CDB0FACA59E7693-1071-462F-A3FB-D252BBCE3B9FC85888F7-4D1D-4A5D-9DC9-CAEA05409C6F

 

 

-P-U-L-S- am 12.2.2020

3379D8D5-5581-4031-86A9-A19B6E13A37FHerzliche Einladung zum -P-U-L-S-Abend im Februar. Los geht’s am 12.2. ab 20Uhr im Projektehaus. Wer kennt es nicht, den Webrahmen aus dem Kindi? Nicht ganz so, aber auf ähnliche Weise werden wir uns ans Werk machen.

Komme, was wolle…wir weben!

B74DFDA4-21CE-4633-808E-BC5A96D6898AWir werden uns an dem Abend einen kleinen Webrahmen selbst basteln.  Euch unterschiedliche Techniken des Webens vorstellen und ein kleinen Wandbehang erstellen.

B4EF91AD-8D44-4E93-9596-A602551B1554
…und wer jetzt denkt, dazu habe ich keine Geduld. Mit dem gleichen Material lässt sich auch ein schöner Wandbehang -ohne zu weben- erstellen.

052D08A7-BF1E-4D81-80B4-8DF3BE70FFB474FB5131-65FA-4AC1-9970-E315B50A4775

Wer möchte kann gerne Wollreste mitbringen.

Wir freuen uns auf euch.

Euer -P-U-L-S-Team

Alles Jute!

Neues Jahr, alles Gute!
Neue Tasche, alles Jute!

Es gab herzliche Begrüßungen und es wurde auf das neue (Puls) Jahr angestoßen.

Verschiedene Stempel, bunt leuchtende und glitzernde Farben, sowie unterschiedliche Stifte lagen bereit. Es konnten die ausgewählten Motive auf Taschen übertragen, abgepaust und gestempelt werden. Auch der eigenen Kreativität wurde freien Lauf gelassen und so sind viele hübsche große und kleine Taschen entstanden.

Nebenher blieb Zeit zum Austausch und Gespräch. Was das Jahr wohl bringen mag? Was wohl kommen wird?

Jedenfalls gibt es nun einige neue Jutetaschen, die mit in die Abenteuer des neuen Jahres getragen werden können.

CB36EF69-FEDA-4FD0-870A-3EC849C0DF503E7D09C1-9693-42B3-8078-F8B20E7926D93D859CA4-9120-468C-8DD9-F65B56F4114A6A127F25-7FCB-4EF9-ADF2-8DCE4C154D61FA7CA42F-B154-43BF-B2BA-5557550E24D7C02D90CC-2B18-418B-A9A6-46A73CC77FAA930A6453-AE3D-47A3-ACA1-9BFA880C320BA645AE85-08D3-4BD4-ACD7-E28C4F33A916A1859C5C-24DB-47B3-B76B-9224146F58FE2e109bad-a9b1-4124-9963-ad62e084e2a0.jpegD263E76A-8B83-4816-BE7F-8B388B6EC7F2DF8CB427-1BE9-4327-91D8-5A3D29AA23251C4AAA83-948C-48FE-BACC-1AB4A671FE7D897B6433-798C-40BC-AE8A-BA3E704D63FD3F2AE808-E011-4E6C-9B5E-991BC69CB593BB53C3E2-5862-4BD1-A4D2-CBE13E1C729E

Café ProHa – jede Woche im Projektehaus

Jede Woche treffen sich viele Flachter am Donnerstag Nachmittag um bei selbstgemachten Kuchen uns leckerem Kaffee in guter Atmosphäre das Projektehaus zu genießen.

Jede Woche (zwischen Oktober und Mai) sorgen tolle Mitarbeiter dafür, dass das Projektehaus ein Ort zum Wohlfühlen wird.  Vielleicht möchtest Du ja auch mal vorbei schauen?

 

202001_Flyer Proha_PROJEKT_MINI_CAFE PROHA

 

-P-U-L-S- am 08.01.2020

Neues Jahr. Neues Jahrzehnt.

Neue Vorhaben? Neue Pläne?

PULS startet wie gewoht – auch in 2020 gilt: ohne Anmeldung, einfach vorbei kommen, noch jemand mitbringen,… wir beginnen um 20 Uhr – Du kannst jederzeit auch später hinzu stoßen.

Wir starten ins neue Jahr mit etwas Schönem und Praktischem:

Wir wollen mit euch gemeinsam große und kleine Jutebeutel bemalen, bestempeln oder beschriften.

Wir freuen uns über euer Kommen.

Das PULS Team wünscht euch allen einen wunderbaren gesegneten Start in 2020. Passt gut auf euch auf bis wir uns wieder sehen ❤

Das sind sie, die Bräu-Theologen

Wir sind die Bräu-Theologen. Theologinnen gibt es bisher in unserer Gruppe noch nicht.
Entstanden ist unser Runde auf eine Initiative des CVJM-Land hin. Wir trafen uns in der
Passionszeit an vier Donnerstagabenden im Bräu, einem Rutesheimer Lokal.

Wir aßen miteinander, bestellten dann ein Bier und diskutierten über ein Kapitel eines
theologischen Buches, das wir gelesen hatten. Tom Wright „Von Hoffnung überrascht“ –
das war unser Buch.
Bei letzten Treffen beschlossen wir: Wir machen weiter!

IMG_1653

Seither treffen wir uns etwa alle sechs Wochen an wechselnden meist öffentlichen
Orten. Immer steht ein theologischer Text im Mittelpunkt, den wir im Vorfeld lesen:

Mal exegetisch, mal ethisch, mal historisch, mal aktuell, mal existentiell … Uns geht es darum, theologische Fragen zu diskutieren und zu klären, kritische Fragen zu stellen, Verstand und Glauben zusammenzubringen. Wir schätzen es, Zeit miteinander zu verbringen und einen interessanten Abend zu erleben.

Wir sind keine geschlossene Gruppe.

Wir freuen uns, wenn weitere Theos hinzukommen.

So war’s bei der -P-U-L-S- Sternstunde

Was für ein Adventsabend…

Knapp 40 Leute machen es sich bequem im Projekte Haus um schönste Sterne erstrahlen zu lassen. Es duftet nach Glühwein und Punsch, es schmeckt nach Lebkuchen – es liegt ganz viel Weihnachten in der Luft und später auch auf den Tischen.

Die heutige Aufgabe der kreativen Besucher ist klar: Papierstreifen werden durch falten, schneiden, tackern und nähen zu einem wunderschönen großen Stern verbunden. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mindestens 60 solcher großen Sterne aus dickem Tonpapier finden nun Platz in vielen weihnachtlichen Wohnzimmern, Küchen oder an Haustüren. Ob schwarz, weiß, rot oder rose, ob mit oder ohne Goldsprenkel: es ist definitiv eine wunderschöne Art und Weise Weihnachten ersichtlich werden zu lassen.

Doch damit nicht genug.

Wem die Geduld noch nicht zu Ende war und wessen Finger noch nicht durch Nadeln oder gar Tacker in Mitleidenschaft gezogen waren, der bzw. die „fröbelten“ fröhlich kleine Sterne und machten den Advents-P-U-L-S-Abend perfekt.

Es waren Sternstunden an diesem Mittwoch im Projektehaus und die vielen Sternenmacher und -macherinnen haben die Weihnachtszeit definitiv genossen.

Frohe Weihnachten.

9C7DEAD1-543C-44AC-91A9-E1F046135041C6B1D848-8750-4B58-88E0-E3114AFA8726EF7D40E7-D246-4AA7-A705-22E41FF0930BD402FBEB-D0A3-4276-B016-E5590C268B243D33AEE7-C9EE-4FC6-91A2-759D9EE4CF541F76CC48-1EDD-4149-B4A6-3388A0B6AC7B7B50FE39-1B2C-4A2B-B6F6-634DD8D4FDE7

So war’s auf den Spuren des eigenen Fußabdrucks

Am 6.11.2019 trafen sich 10 Personen zum Projekt „Verkleinere deinen ökologischen Fußabdruck in den eigenen vier Wänden.“ Joe Schwarz, Architekt, grüner Christ und Kreistagsabgeordneter in Calw war unser Referent.
Das Projektehaus selbst war unser Anschauungsmodell: Jährlich pusten wir 6,5 t CO2 in die Luft durch unsern Gas- und Strombedarf im Proha.
Die Gebäudehülle zu dämmen ist – so Joe Schwarz – der erste grundlegende Schritt, um Treibhausgase zu vermeiden. Das Proha ist ein Backsteinbau aus den 30iger Jahren. Die Fassade ist nicht gedämmt. Klar, dass sich das beim Gasverbrauch niederschlägt.
Der zweite Schritt ist zu gehen, wenn eine Heizungserneuerung ansteht. Hier ist oberstes Gebot auf die Kraft der Sonne zu setzen. Entweder über Solarkollektoren, die auf die
Wintersonne ausgerichtet sind und in Kombination mit einer Holzheizung für Wärme sorgen oder über eine PV-Anlage in Verbindung mit einer Wärmepumpe.
Für das Projektehaus selbst, lässt sich der CO2-Eintrag in die Atmosphäre gegen Null führen, wenn wir nachhaltigen Strom und z.B. Windgas beziehen würden.

Die Teilnehmer*innen haben von Joe Schwarz Fachkenntnis mache Anregung mitgenommen.

Infos und Berichte rund ums Projektehaus in Flacht